Einmal Finn – immer Finn – Dr. Egbert Vincke – 70 Jahre

Finnlegende   Dr. Egbert Vincke feiert heute seinen 70. Geburtstag.

Herzliche Glückwünsche zu diesem Anlass und noch viele weitere Erfolge in der Finn-Klasse

Ich bedanke mich zugleich für das folgende  Kurz-Interview  in dem Egbert   uns  die Eckdaten seiner einzigartigen  Finnkarriere  nennt:

Name: Dr. Egbert Vincke

Jahrgang oder Geburtsdatum: 11.04.1940

Grösse / Gewicht: 93 Kg, 185 cm

Beruf: Arzt

Sponsor(en): mein eigener Sponsor. Red Rooster Segelservice

Wohnort / Segelclub: Wilhelmshaven, KSW und VSaW Berlin

Heimatrevier: Banter See

Segelnummer/pers.Segel-Nr.: pers. GER 112

Wie kamst Du zum Segeln und seit wann segelst Du ? Familiäre Belastung –
nach Umzug nach Berlin 1958 Eintritt in die VSaW Jugendabteilung

Dein erstes Boot war ein: H – Jolle, Bj. 1936

Dein erstes Regattaboot: 1967 Finn G 112, Görn Bau, komplett, gebraucht
mit noch 1 Baumwollsegel für 800,00 DM

Seit wann segelst Du Finn und was waren die Gründe für Deinen Einstieg
in die Finn-Klasse? Ununterbrochen seit 1966 – Willi Kuhweide im
eigenen Verein und starke aktive Finnflotte der am Wannsee beheimateten
Segelclubs.

Dein erster großer Erfolg im Finn war: Qualifikation für die Finn
Weltmeisterschaft 1969 ( Gold Cup ) auf den Bermudas, bei der Paul
Elyström
letztmalig eine int. Finn Regatta mitsegelte.

Welcher Erfolg hatte für Dich die grösste Bedeutung? 3 x Gewinn der
Travemünder Woche im Finn von 1972 – 1974

Die grössten Erfolge Deiner Segelkarriere (auch in anderen
Bootsklassen): s.o.

Deine Ziele für die kommenden Jahre (bzw. London 2012): Für die Saison
2010 Ranglistenplatz unter 50.

Deine Vorbilder:

Deine Lieblingsregatta: Nesselblatt bei altem Tonnenkreisbedingungen

Welches Revier magst Du garnicht? Kiel nach der Olympiade 1972

Was sind Deine Stärken und Deine Lieblingswindstärke ? Früher
Starkwind, jetzt Mittelwind

Was sind Deine Schwächen ? Schwachwind

Deine Segelsaison dauert von März bis Anfang November

Wie trainierst Du (im Sommer / im Winter ) ? In Regattapausen
Segeltraining auf dem Bantersee, 1 x wöchentlich Tennistraining

Was gefällt Dir am Finn weniger gut, was sollte geändert werden ? Bin
sehr zufrieden

Deine Meinung zu den relativ teuren Carbon-Wingmasten: Die Masten sind
sehr gut, aber durch hohen Preis Beeinträchtigung der Nachwuchseinstiegs

Was hältst Du vom Tacktick-Kompass ? Benutze ihn als reinen Kompaß und
schreibe mir mit Fettstift die Kreuzbandbreite in das Cockpit

Was hältst Du von dem Vorschlag einer Helmpflicht bei Regatten in
Verbindung mit “Y” / Schwimmwestenzwang ?
(Helme werden ja inzwischen nicht nur beim Kayaking, Rafting, Canyoning
sondern auch beim Wakeboarden, Kitesurfen sowie beim Skaten getragen.)
Garnichts – jeder soll selbst entscheiden, ob er in den Club der
“Rothäute”aufgenommen werden will – ich habe jedenfalls immer einen Helm
dabei, den ich früh aufsetze, abhängig von Windstärke und
Richtungsverhalten ( Dreher )

Welche Fabrikate (Rumpf, Mast, Segel, Ruder, etc.) verwendest Du ? Ab
2010 Pata B4 Boot und Mast, North Segel

In welchen Abständen legst Du Dir neues Material (Rumpf, Mast, Segel)
zu. Rumpf: 5 -17 Jahre, Mast ca. 3 Jahre, Segel 1-2 Jahre

Verwendest Du vom Serienmaterial abweichende, Dir wichtige Details ? Nein

Welchen Rat oder welchen Tipp würdest Du gerne an junge
Nachwuchs-Finn-Segler weitergeben ? Learning bei Doing und viel Fragen.

Bei einer Regatta hast Du die folgende, besonders lustige Episode
erlebt: Mußte bei einer Wettfahrt unbedingt 2. werden für den
Gesamtsieg. Den mit um den 2. Platz kämpfenden Gegner habe ich bei
Starkwind auf Raumschotkurs von Lee kommend geluvt, worauf dieser sich
mit einer Kenterung verabschiedete. “Auch gut ” habe ich gedacht.

Betreibst Du ausser dem Segeln weitere Sportarten ? Eissegeln, Tennis,
Skifahren, Surfen

Nenne uns bitte Deine Hobbys: Red Rooster Segelgeschäft, viele
handwerkliche Tätigkeiten, Schnorcheln im Roten Meer

Traum-Urlaubsziel: Karibik, Rotes Meer, alpines Skilaufen im März

Lieblings-Fortbewegungsmittel: Eisschlitten, Finn auf Raumschotkurs bei
Starkwind

Was wir unbedingt noch wissen sollten:

Einmal Finn – immer Finn

Schreibe einen Kommentar