Eissegeln – Dr. Vincke – Fifi Ehlers

Historische Aufnahme vom Wintersegeln im VSaW, dem Verein von Willy Kuhweide und Dr. Egbert Vincke

 

 

Der Jahreszeit entsprechend folgt ein kleiner Ausflug in die Welt des Eissegelns.

Es ist überliefert, dass der beste Segler aller Zeiten (Dreimal Gold im Finn-Dinghy) – Paul Elvström – nicht nur im Sommer sondern auch im Winter segeln ging.

That’s where he learnt to get   tough, really tough, schreibt Charles Curry in PhotoFINNish. Man trug dabei   nichts wasserdichtes sondern gewöhnliche Golfschuhe und gewachste Baumwollklamotten. Kein anderes Dinghy erfordert eine solche Fitness, weshalb Aktive der Klasse auch gern mit Synonymen wie “Recke” oder “Tier” belegt werden, schreibt Lars Bolle in YACHT 1/2010.

Aus dem gleichen Holz geschnitzt sind unsere Finnrecken   Dr. Egbert (Ekke)   Vincke und   H.G. (Fifi) Ehlers, die – wie die folgenden Fotos beweisen – ebenfalls im Winter segeln gingen, um sich fit zu halten. Beide Recken segeln inzwischen mehr als 40 Jahre Finn, vermutlich weil es sich um die anspruchsvollste Einmannjolle mit den ausgewogensten Segeleigenschaften und den   grössten, hochkarätig besetzten Regattafeldern handelt.

Zu den Finnlegenden, die seit mehr als 40 Jahren ein Finn segeln, zählen übrigens auch unser Präsident Friedrich Mueller und unser Olympiateilnehmer von 1972, Walter Mai, um an dieser Stelle einmal ein paar Namen zu nennen. Herbert, Jens, Willi, Kelli u.a. halten der Finnklasse ebenfalls   schon 40 jahre lang die Treue weil es   in dieser Welt für echte Männer keine grössere Herausforderung als das Finn gibt.

 

Historische Aufnahme vom Wintersegeln im VSaW, dem Verein von Willy Kuhweide und Dr. Egbert Vincke

Dr. Vincke vor ca. 40 Jahren in seinem Raudaschl-Finn im Winter auf dem Berliner Wannsee

Egbert mit Pelzkappe   beim Wintertraining auf dem Wannsee

Historische Aufnahme vom Eissegeln mit Fifi Ehlers auf dem Ploener See

Fifi’s Devoti-Finn als Eisbrecher

Das Eis war – wie man hier eindeutig sieht – mehrere Millimeter dick

Schreibe einen Kommentar